Dienstag, 30. April 2013

Rezension April #2



Ein ganzes halbes Jahr – Jojo Moyes


Zum Inhalt:

Als Will von einem Auto erfasst wird, ist sein ausschweifendes bisheriges Leben zu Ende. Will ist vom Oberkörper abwärts gelähmt. Selbst seine Arme kann er kaum bewegen.
Lou verliert ihren Job in einem Café und die Aussichten auf etwas anderes sind in der kleinen Stadt nicht gerade rosig.
Diese zwei Personen, welche unterschiedlicher nicht sein können treffen aufeinander und es beginnt eine Liebesgeschichte auf eine ganz andere Art…

Meine Meinung:

Dieses Buch ist keine leichte Kost und das liegt nicht am Schreibstil der Autorin sondern viel mehr an dem Thema!
Denn Will will nicht mehr  und Lou ist der letzte Joker.
Lou hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Eine quirlige Person mit einem ausgefallenen Klamottenstil auf einem doch sehr holprigen Weg durchs Leben. Die ganze Zeit habe ich mit gefiebert und geplant. Das lag wahrscheinlich auch an dem grandiosen Schreibstil von Frau Moyes! Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, leicht aber mit viel Gefühl hinter  dem Inhalt.
Zu Anfang vergleicht man den Roman doch vielleicht auch unbewusst mit „Ziemlich Beste Freunde“, aber die Geschichte entwickelt sich ganz anders, sodass man es zum Glück schnell wieder vergisst. Zwischen durch bin ich vor Lachen fast vom Stuhl/ Sofa/ Bett gekippt und manchmal könnte ich vor lauter Tränen nicht einen Buchstaben lesen!

Ein berührendes Buch über den Kampf einer außergewöhnlichen Liebe mit viel Humor erzählt!


Daten zum Buch:

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt (Klick!)
Preis: 14,99 € 
512 Seiten, Paperback
ISBN:  978-3-499-26703-1

Samstag, 27. April 2013

Lesemarathon bei Lovelybooks

Heute zum Welttag des Buches begann um 9 Uhr der Startschuss zum Lesemarathon bei Lovelybooks!

Ich bin seit 10 Uhr dabei und habe auch schon ein Buch beendet :)

Alle 2 Stunden gibt es eine kleine Aufgabe:

1. Aufgabe - 9 Uhr:
Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover? 

 Ich lese gerade "Der Kuss der Sirene" und das Cover gefällt mir sehr gut. Mystisch blau und man sieht nur die Füße eines Mädchen! Besonders schön finde ich noch die Schrift: Sie Schimmer silbern!

2. Aufgabe - 11 Uhr:
Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns? 


Mein Buch ist aus dem Bereich Jugendfantasy und ja ich lese sehr viel aus diesem Bereich :) Ich mag daran diese subtilen Jugend (-Liebes-) geschichten vermischt mit fantastischen Phasen! "Der Kuss der Sirene" ist mein 2. Roman mit Meerjungfrauen. Nachdem der erste mir gar nicht gefallen hat, finde ich diesen um so schöner! Steuert gerade auf eine gute Bewertung zu ;)

3. Aufgabe - 13 Uhr:
Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite.


Kuchen im Kühlschrank, Mittagessen auch beendet :)
Ich fange jetzt "Neva" an!
Seite 1: "Mein Herz flattert gegen meine Rippen wie ein aufgeregter Vogel in einem gläsernen Käfig."

4.Aufgabe -15 Uhr:
Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!


2 Mitleser habe ich :)
Allerdings kann mich "Neva" nicht ganz mitreißen...


Statistik:

10- 12 Uhr: Kuss der Sirene, 276 Seiten - beendet (Rezi Folgt)
14- 15 Uhr: Neva, 73 Seiten

Dienstag, 16. April 2013

Rezension April #1



Das Stockholm Oktavo – Karen Engelmann

Verlag: Hoffmann und Camp, 2013
Zum Inhalt:

Stockholm im Jahre 1789: Auch fern von Frankreich spüren die Adligen in Schweden das Wüten der Revolution. Auch im Umfeld von König Gustav III. werden heimlich Allianzen geschmiedet.
Als die Kartenlegerin Sofia Sparv den einfachen Beamten Emil Larsson auswählt, ihm ein Oktavo zu legen nimmt das Schicksal seinen Lauf. Acht Karten, die für acht Personen aus einem Umfeld und sein Schicksal beeinflusst.
Wer steht auf welcher Seite? Bald merkt Emil, dass es nicht nur um seine Zukunft geht…

Meine Meinung:

Nach einigem hin und her, habe ich mich dazu entschlossen das Buch abzubrechen.
Die Aufmachung des Romans und auch der Beginn der Geschichte waren so viel versprechen und konnten doch meine Erwartungen nicht erfüllen!
Keiner der Charaktere hat es geschafft einen Eindruck bei mir zu hinterlassen. Blass und unscheinbar kamen sie mir vor, besonders Emil. So viel es mir sehr schwer der Geschichte zu folgen, nach wenigen Seiten ja sogar Sätzen, konnte ich einfach nicht mehr.
Dabei hat das Buch im Inneren noch mehr zu bitten als nur Text. Gespickt mit Bildern des Oktavos lässt man wenigsten dort den Leser nicht ganz allein. So wenig mich die Charaktere auch binden konnten, so war der Schreibstil recht angenehm. Keine endlos, verschachtelte Sätze!

Wer Zeit mitbringt und über den schwierigen Anfang hinweg kommt, hat bestimmt Spaß mit diesem Buch. Ich hatte es leider nicht…



Daten zum Buch:

Titel: Das Stockholm Oktavo
Autorin: Karen Engelmann
Verlag: Hoffmann und Campe (Klick!)
Preis: 22,99 € 
512 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN:  978-3-455-40389-3

Mittwoch, 3. April 2013

Frohe Ostern!

Ohje, ich habe mich ja schon ewig nicht mehr gemeldet...
Aber hier bin ich wieder!

Ich wollte euch noch unbedingt vom Lovelybooks- Osterwichteln erzählen:

Meine Wichtelmama hat mir ein ganz tolles Paket gesendet:

Die Päckchen verpackt ...
Und drin waren ganze drei Bücher:

Numbers: Den Tod im Blick von Rachel Ward
Neva von Sara Grant
Am Horizont das rote Land von Kylie Fitzpatrick

... und alles ausgepackt!
und natürlich was zum Schnuckren, ein ganz toller grüner Tee mit Feige und ein Badezusatz zum Entspannen :)

Beim nächsten Wichteln bin ich auf jedenfall wieder dabei!